Sibirische Katze & Neva Masquarade

Die Sibirische Katze gehört zu den Waldkatzenrassen, deren Rassemerkmal in erster Linie in ihrer Natürlichkeit liegt. 1929 wurde von Prof. Dr. Schwangart (1874 - 1958) die Deutsch Langhaar als erste Katze dieser Art mit einem Rassestandard versehen. Im Grunde genommen handelt es sich bei all diesen Rassen um geringfügig phänotypische Variationen längerhaariger freilebender Hauskatzen aus unterschiedlichen Herkunftsgebieten (D. Thies, Rassekatzen züchten, 1994). Im Wesen ähneln sich diese Rassen sehr: Sie sind klug, freundlich und anschmiegsam. Die Sibirische Katze stammt ursprünglich aus Russland und ist in allen Verbänden anerkannt.

Die erste Neva Masquarade wurde im Jahre 1990 von dem deutschen Preisrichter Hans Schultz aus St. Petersburg importiert. Sie ist die Colourpoint-Variante der Sibirischen Katze. Ihren Namen (russ.: Newskaja Maskaradnaja) verdankt sie dem russischen Fluß Newa, an dem sie das erste Mal gesehen wurde. Das Geheimnis ihrer Entstehung hat sie sich allerdings bis heute bewahrt. In der FIFé ist sie bisher noch nicht als eigenständige Rasse anerkannt und wird nach wie vor nach dem Standard der Sibirischen Katze (Colourpoint Siberian / Sibirische Katze in Colourpoint)) gezüchtet. Um einen weiten Genpool dieser Rasse zu erreichen und zu erhalten, dürfen Neva Masquarade mit Sibirischen Katzen verpaart werden. Aus einer solchen Verpaarung gefallene Kätzchen in Colourpoint werden als Neva Masquarade, vollfarbige Kitten als Sibirische Katze eingetragen.

Die Neva Masquarade hat ebenso wie alle anderen Point- oder Maskenkatzen eine helle Körperfarbe, von der sich die Points absetzen. Alle Kitten werden weiß geboren, das Einfärben der Points und die Entwicklung der Zeichnung finden in den ersten Lebenswochen statt. Neben den vorherrschenden Farben seal und blue gibt es auch red bzw. creme sowie tortie (schildpatt). Alle Farben sind auch in tabby, mit und ohne weiß sowie mit Silber möglich. Wie bei der Ragdoll sind auch bei der Neva die drei Pattern colourpoint, mitted und bicolour erlaubt.

Sibis und Nevas sind liebevoll, zärtlich und anhänglich. Sie suchen sich einen bestimmten Menschen aus, dem dann all ihre Liebe und Zuneigung gilt. Sie suchen stets den engen Kontakt zu ihrem Menschen und Schmusestunden werden unmissverständlich eingefordert, wobei sie fast schon aufdringlich werden können. Ihre Stimme ist diskret und leise.

Sie sind vollkommen unkomplizierte Familienmitglieder - egal ob Mensch, Hund oder Artgenosse, sie sind immer freundlich und niemals aggressiv. Sie sind verspielt und haben ein ausgeglichenes Temperament. Alles in allem sind sie mit ihrem charmanten und gutmütigen Wesen einfach zauberhaft und unwiderstehlich.

Da das Fell der Sibi/Neva relativ pflegeleicht ist und nicht zum Verfilzen neigt, reicht ein wöchentliches gründliches Kämmen in der Regel aus, wobei die Fellstruktur gelegentlich doch sehr unterschiedlich sein kann. Das Bürsten ist aber auch zwischendurch eine willkommene Streicheleinheit.

:: WCF-Standard ::


25 September 2003.

The painting used to create this set is by Paula Vaughan.
Used with permission.

Copyright©2002-2009